Suche | Sitemap | Impressum | www.thw.de

Termine

<<  Mai 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
   1  2  3  4  5  6
  7  8  910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Ausbildung zum THW Bergungstaucher Stufe 3

02. September 2011

Die Ausbildung zum THW Bergungstaucher Stufe 3 erfolgt auch diese Jahr am Standort der Pioniertaucher der Bundeswehr in Percha am Starnberger See. Eine Gruppe von 10 Ausbildern hat die  9 Teilnehmer des Lehrganges in mehreren beleiteten Tauchgängen in der Verwendung von kraftbetriebenen Unterwasserarbeitsgeräten eingewiesen. Die Praxisausbildung umfasst die Bereiche hydraulische Arbeitsgeräte, pneumatische  Arbeitsgeräte, thermisches Trennen mit der Sauerstofflanze und Saug.- und Spühllanzen. Ergänzt wurde durch einen umfangreichen Unterricht zur Gerätekunde, Einsatztaktik und zu Vorschriften und Richtlinien. Für den Ortsverband Neu-Ulm hat Thomas Würth erfolgreich abgeschlossen und ist damit der bereits siebte Taucher im Ortsverband mit dieser umfangreichen Ausbildung.

Bilder von Oskar Schad tauchwelt-kelheim.de

thw_2011-09-06_1112 thw_2011-09-06_1123 thw_2011-09-06_1151 thw_2011-09-06_1182 thw_2011-09-06_1195 thw_2011-09-06_1217 thw_2011-09-06_2138 thw_2011-09-06_2154 thw_2011-09-06_2155 thw_2011-09-06_2166 thw_2011-09-06_2186 thw_2011-09-06_2226 thw_2011-09-06_2240 thw_2011-09-06_2245 thw_2011-09-07_4318 thw_2011-09-07_5390 thw_2011-09-07_5433 thw_2011-09-07_5474 thw_2011-09-07_5486 thw_2011-09-07_5503 thw_2011-09-07_5511-2 thw_2011-09-07_5521 thw_2011-09-07_5534 thw_2011-09-07_5543

Oskar Schad

 

Untersützung Wasserwirtschaftsamt Donauwörth

01. September 2011

Das Wasserwirtschaftsamt Donauwörth hat das THW Donauwörth um Untersützung bei der Untersuchung eines Gegenstandes in der Donau angefragt. Die in diesem Bereich vorherschene Strömung macht den Einsatz von Vollgesichtsmasken notwendig. Da der Ortsverband Donauwörth sich derzeit noch in der Beschaffung dieser Masken befindet, wurde der OV Neu-Ulm mit Gerät zur Unterstützung angefordert. Die Untersuchung hatte zum Ergebnis, dass sich in dem betreffenden Flussabschnitt eine Mooreiche mit den Abmessungen Druchmesser ca. 150cm x Länge ca. 15 Meter befindet. Da derzeit keine Gefährdung von diesem Baum ausgeht, wurde auf eine Bergung verzichtet.

20110901_180411 20110901_180512 20110901_180717 20110901_181017 20110901_181216 20110901_181539 20110901_181818 20110901_182020 20110901_182426 20110901_182517 20110901_182620 20110901_183432 20110901_192310


 

Wassereinbruch nach Unwetter

11. Juli 2011

Auf Anforderung der FFW Strass setzte das THW Neu-Ulm mehrere Wassersauger ein, um eingedrungenes Wasser aus einem metallverarbeitenden Betrieb zu entfernen. Nach gut drei Stunden konnten die Einsatzkräfte des THW Neu-Ulm abrücken. Der MZKW der 2. Bergungsgruppe mit Ladebordband bewährte sich als ideales Transportmittel, der in großen fahrbaren Kunstsoff-boxen verlasteten Wassersauger.

WassereinbruchStrass_0364 WassereinbruchStrass_0374 WassereinbruchStrass_0379 WassereinbruchStrass_0386 WassereinbruchStrass_0389


   

Neu-Ulmer Bergungstaucher beim Tag der offenen Tür im Bayerischen Staatsministerium des Innern und der Finanzen

02. Juli 2011

Hinter die Kulissen der Ministerien in München konnten die Besucher beim Tag der offenen Tür blicken. Die zahlreichen Attraktionen und vielfältigen Vorführungen fanden bei den rund 5000 Besuchern reges Interesse, so auch die Vorführungen der THW-Bergungstaucher. Innenminister Herrmann und Finanzminister Fahrenschon dankten den ehrenamtlichen Helfern, die mit großem Engagement zum Gelingen der Veranstaltungen beitrugen.

GKEM1310042252 GKEM1310042332 GKEM1310042376

 

JavaScript ist deaktiviert!
Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen Sie einen JavaScript-fähigen Browser.


 

Bäume aus der Donau geborgen

21. Juni 2011

Die zum Teil heftigen Regenfälle der vergangenen Wochen und der damit erhöhte Wasserstand der Donau führte dazu, dass sich mehrere Bäume und große Äste am nördlichen Betonpfeiler der Eisenbahnbrücke verfingen.
Durch weiteres angeschwemmtes Holz wuchs das Hindernis stetig an und gefährdete durch einen möglichen unkontrollierten Abgang den Schiffsverkehr und die Wassersportler auf der Donau.
Letztendlich wurde das THW Neu-Ulm mit der Beseitigung des Schwemmgutes beauftragt.
Da aufgrund von Untiefen direkt an der Eisenbahnbrücke ein direktes Arbeiten von Booten aus nicht möglich war, musste das THW Neu-Ulm auf den Einsatz von zwei Spezialisten zurückgreifen.
Auf der stromaufwärts gewandten Brückenseite seilten sich zwei erfahrene Männer auf das nur leicht überflutete Brückenfundament ab. Mit zwei  kleineren Motorsägen zerteilten sie das angeschwemmte Material in handliche Pakete und ließen diese stromabwärts treiben.
Unterhalb der Brücke wartete ein großes Arbeitsboot auf das Treibgut. Die Bootsbesatzung fischte die Stämme aus der Strömung und fixierte sie längsseits des Bootes.
Die Bäume wurden an das Neu-Ulmer Donauufer verbracht und dort mit Hilfe eines Ladekranes des THW an das Ufer gehoben.

BaumDonauJuni2011_0298 BaumDonauJuni2011_0300 BaumDonauJuni2011_0303 BaumDonauJuni2011_0305 BaumDonauJuni2011_0307 BaumDonauJuni2011_0308 BaumDonauJuni2011_0313 BaumDonauJuni2011_0317 BaumDonauJuni2011_0323 BaumDonauJuni2011_0324 BaumDonauJuni2011_0326 BaumDonauJuni2011_0331 BaumDonauJuni2011_0334 BaumDonauJuni2011_0335 BaumDonauJuni2011_0340 BaumDonauJuni2011_0342 BaumDonauJuni2011_0348 BaumDonauJuni2011_0349 BaumDonauJuni2011_0357

 

JavaScript ist deaktiviert!
Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen Sie einen JavaScript-fähigen Browser.


   

Seite 2 von 3

<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>